Home Page Image

International Zionist Web
Proud Member of the
International Zionist Web

 



Israels Unabhängigkeitserklärung

IN ERETZ ISRAEL stand die Wiege des jüdischen Volkes; hier wurde sein geistiges, religiöses und politisches Antlitz geformt; hier erlangte es staatliche Selbständigkeit; hier schuf es seine nationalen und universellen Kulturgüter und schenkte der Welt das Ewige Buch der Bücher. Mit Gewalt aus seinem Lande vertrieben, bewahrte es ihm in allen Ländern der Diaspora die Treue und hörte niemals auf, um Rückkehr in sein Land und Erneuerung seiner politischen Freiheit in ihm zu beten und auf sie zu hoffen.

Auf Grund dieser historischen und traditionellen Verbundenheit strebten Juden in allen Geschlechtern danach, ihre alte Heimat wiederzugewinnen; in den letzten Generationen kehrten viele von ihnen in ihr Land zurück; Pioniere, Einwanderer und Kämpfer brachten die Wüste zu neuer Blüte, erweckten die hebräische Sprache zu neuem Leben, errichteten Städte und Dörfer und schufen so eine ständig zunehmende Bevölkerung mit eigener Wirtschaft und Kultur, friedliebend, aber imstande, sich selbst zu schützen, eine Bevölkerung, die allen Bewohnern des Landes Segen und Fortschritt bringt und nach staatlicher Selbständigkeit strebte.

Im Jahre 5657 (1897) trat auf den Ruf Theodor Herzls, des Schöpfers des jüdischen Staatsgedankens, der Erste Zionistenkongress zusammen und proklamierte das Recht des jüdischen Volkes auf nationale Wiedergeburt in seinem Heimatlande.

Dieses Recht wurde in der Balfour-Deklaration vom 2. November 1917 anerkannt und im Völkerbund- Mandat bestätigt, das insbesondere der historischen Verbundenheit des jüdischen Volkes mit Eretz Israel und dem Recht des Volkes, sein Nationalheim wiederzuerrichten, internationale Geltung verlieh. Die über das jüdische Volk in der letzten Zeit hereingebrochene Katastrophe, in der in Europa Millionen Juden zur Schlachtbank geschleppt wurden, bewies erneut und eindeutig die Notwendigkeit, die Frage des heimat- und staatenlosen jüdischen Volkes durch Wiedererrichtung des jüdischen Staates in Eretz Israel zu lösen. Dieser Staat wird seine Tore für jeden Juden weithin öffnen und dem jüdischen Volke die Stellung einer gleichberechtigten Nation unter den Völkern verleihen.

Die jüdischen Flüchtlinge, die sich aus dem furchtbaren Blutbad des Nationalsozialismus in Europa retten konnten, und Juden anderer Länder strömten ohne Unterlass nach Eretz Israel, trotz aller Schwierigkeiten, Hindernisse und Gefahren; sie forderten unablässig insbesondere ihr Recht auf ein Leben der Ehre, Freiheit und redlichen Arbeit in der Heimat ihres Volkes.

Im Zweiten Weltkrieg hat die jüdische Bevölkerung dieses Landes an dem Ringen der freiheits- und friedliebenden Völker mit den Kräften der nationalsozialistischen Verbrecher ihren vollen Anteil genommen und sich mit dem Blut ihrer Kämpfer und durch ihren Kriegseinsatz das Recht erworben, den Völkern, die den Bund der Vereinten Nationen gegründet haben, zugerechnet zu werden. Am 29. November 1947 hat die Vollversammlung der Vereinten Nationen einen Beschluss gefasst, der die Errichtung eines jüdischen Staates in Eretz Israel fordert; die Vollversammlung verlangte von der Bevölkerung Eretz Israels, selbst alle notwendigen Schritte zu ergreifen, um diesen Beschluss durchzuführen. Diese Anerkennung des Rechtes des jüdischen Volkes auf die Errichtung seines Staates durch die Vereinten Nationen kann nicht rückgängig gemacht werden. Es ist das natürliche Recht des jüdischen Volkes, ein Leben wie jedes andere Volk in einem eigenen souveränen Staat zu führen.

WIR, DIE MITGLIEDER DES VOLKSRATES, DIE VERTRETER DER JÜDISCHEN BEVÖLKERUNG PALÄSTINAS UND DER ZIONISTISCHEN BEWEGUNG, SIND DAHER HEUTE, AM TAGE DER BEENDIGUNG DES BRITISCHEN MANDATS ÜBER ERETZ ISRAEL, ZUSAMMENGETRETEN UND PROKLAMIEREN HIERMIT KRAFT UNSERES NATÜRLICHEN UND HISTORISCHEN RECHTES UND AUF GRUND DES BESCHLUSSES DER VOLLVERSAMMLUNG DER VEREINTEN NATIONEN DIE ERRICHTUNG EINES JÜDISCHEN STAATES IN ERETZ ISRAEL, DES STAATES ISRAEL.

WIR BESTIMMEN, dass vom Augenblick der Beendigung des Mandates in dieser Nacht zum 15. Mai 1948 an bis zur Errichtung der ordentlichen Staatsbehörden, die auf Grund eines durch die verfassungsgebende Versammlung bis spätestens zum 1. Oktober 1948 zu erlassenden Gesetzes gewählt werden sollen, der Volksrat als Provisorischer Staatsrat fungieren und seine Leitung die Provisorische Regierung des jüdischen Staates, dessen Name Israel sein wird, bilden soll.

DER STAAT ISRAEL wird für die jüdische Einwanderung und die Sammlung der zerstreuten Volksglieder geöffnet sein; er wird für die Entwicklung des Landes zumWohle aller seiner Bewohner sorgen; er wird auf den Grundlagen der Freiheit, Gleichheit und des Friedens im Lichte der Weissagungen der Propheten Israels gegründet sein; er wird volle soziale und politische Gleichberechtigung aller Bürger ohne Unterschied der Religion, der Rasse und des Geschlechts gewähren; er wird die Freiheit des Glaubens, des Gewissens, der Sprache, der Erziehung und Kultur garantieren; er wird die heiligen Stätten aller Religionen sicherstellen und den Grundsätzen der Verfassung der Vereinten Nationen treu sein.

DER STAAT ISRAEL wird bereit sein, mit den Institutionen und Vertretern der Vereinten Nationen bei der Verwirklichung des Beschlusses der Vollversammlung vom 29. November 1947 zusammenzuwirken und auf die Durchführung der wirtschaftlichen Einheit ganz Palästinas hinzuwirken.

WIR APPELLIEREN an die Vereinten Nationen, dem jüdischen Volke bei dem Aufbau seines Staates beizustehen und den Staat Israel in die Familie der Völker aufzunehmen.

WIR APPELLIEREN – sogar während der Dauer des blutigen Angriffs, der auf uns seit Monaten unternommen wird – an die Angehörigen des arabischen Volkes, die im Staat Israel leben, den Frieden zu bewahren und sich am Aufbau des Staates auf der Grundlage voller bürgerlicher Gleichheit und entsprechender Vertretung in allen Institutionen des Staates, den provisorischen und den endgültigen, zu beteiligen.

WIR STRECKEN allen Nachbarstaaten und ihren Völkern die Hand zum Frieden und auf gute Nachbarschaft entgegen und appellieren an sie, mit dem in seinem Lande selbständig gewordenen jüdischen Volke in gegenseitiger Hilfe zusammenzuarbeiten. Der Staat Israel ist bereit, seinen Anteil an der gemeinsamen Anstrengung, den ganzen Vorderen Orient zu entwickeln, beizutragen.

WIR APPELLIEREN an das jüdische Volk in der Diaspora, sich um Israel beim Werke der Einwanderung und des Aufbaues zu scharen und ihm in seinem schweren Kampfe um die Verwirklichung des Generationen alten Strebens nach Erlösung Israels zur Seite zu stehen.

IM SICHEREN VERTRAUEN AUF DEN FELS ISRAELS UNTERZEICHNEN WIR ZUR BEKUNDUNG DESSEN EIGENHÄNDIG DIESE PROKLAMATION IN DER SITZUNG DES PROVISORISCHEN STAATSRATS AUF DEM BODEN DES HEIMATLANDES, IN DER STADT TEL AVIV, HEUTE, VOR EINGANG DES SABBAT, AM 5. TAGE DES MONATS IJAR 5708, DEM 14. MAI 1948.

Unterschriften der Unabhängigkeitserklärung

Nach Beendigung des britischen Mandates am 14. Mai 1948 proklamierte das jüdische Volk die Errichtung des Staates Israel. Weniger als 24 Stunden später drangen die Armeen fünf arabischer Länder in den neuen Staat ein und lösten damit Israels Unabhängigkeitskrieg aus, der - mit Unterbrechungen - länger als ein Jahr geführt wurde. Bis Juli 1949 wurden zwischen Israel und jedem der arabischen Anrainerstaaten getrennte, auf den Feuereinstellungslinien basierende Waffenstillstandsabkommen unterzeichnet.

Flagge des Staates Israel